BAUMSCHUTZ

Baumschutz beim Slacklinen

Folgendes gilt es beim Slacklinen an Bäumen zu beachten:

  • Baumdurchmesser mind. 30 cm auf Umschlingungshöhe, grössere Durchmesser bei höheren Spannungen
  • Baumschlingen mind. 5 cm breit (Schlingen hinten am Baum noch zusätzlich auseinanderlegen, dadurch verdoppelt sich die Auflagefläche!) 
  • Baumschutz unter Baumschlinge, so dass die Reibung der Baumschlinge nicht auf den Baum übertragen wird

Wir empfehlen euch, die Slackliner/innen in eurem Umfeld zu diesen Punkten proaktiv zu sensibilisieren – dies kommt allen zugute! Bestellt euch hierfür auch diese beiden Flyer und verteilt sie:

________________________________________________________________________________________

Detaillierte Informationen

Die oben genannten Anforderungen sind von der DIN 79400 (die Industrienorm für Slacklines) abgeleitet und gelten als Vorgabe für Slacklines, die in Absprunghöhe zwischen Bäumen installiert werden.

Die Belastungen, die ein Slacklinesystem auf die Bäume überträgt, lassen sich vereinfacht in 3 Kategorien unterteilen:

Zug

Der Zug ist die Kraft, mit der eine Slackline am Baum zieht. Der Baum muss den Zuglasten, die beim Slacklinen aufkommen, unbeschadet widerstehen können. Die maximale Zuglast, der ein Baum widerstehen kann, ist nicht einfach einzuschätzen. Deshalb verwenden wir einen Mindestdurchmesser von 30cm auf Höhe der Umschlingung, um sicherzustellen, den Baum nicht zu schaden. Für mittlere bis hohe Spannungen empfehlen wir grössere Durchmesser. Wenn ihr die Lasten in eurem Slacklinesystem abschätzen wollt, könnt ihr auf diese Flyer schauen, oder diesen Rechner benutzen!

Druck

Der Druck, den die Slackline auf den Baum überträgt hängt unter anderem von der Spannung der Slackline ab, dem Durchmesser des Baumes, der Breite der Schlingen, die den Baum umfassen und der Dicke und Qualität des Baumschutzes. Je größer der Baum und je breiter die Schlingen, desto größer die Auflagefläche der Schlinge und desto kleiner der Druck auf der Rinde. Dünnborkige Bäume sind empfindlicher gegenüber Druckbelastung als dickborkige Bäume. Um den Baum zu schützen, ist es sinnvoll Schlingen mit einer Breite von über 5cm (optimalerweise aufgefächert) zu verwenden.

Reibung

Um die Rinde eines Baumes vor der Reibung der Schlingen zu schützen, benutzen wir Baumschutz aus robustem Material wie Filz oder Teppich. Die Schlinge kann somit am Baumschutz reiben ohne die Rinde und damit den Baum zu beschädigen. Ein Baumschutz von 20cm Höhe und 2-3m Länge eignet sich hierfür am besten.

Schaut in die Flyer rein, wenn ihr nicht wisst, wie ein solcher Baumschutz auszusehen hat!

Hier findet ihr allerlei detaillierte Informationen, auf denen unsere Handlungsempfehlungen basieren.

Baumschutz beim Slacklinen in der Schweiz (2012)
Umfassendes Dokument. Ein absolutes Muss für jeden informierten Slackliner.

Baumschutzempfehlungen von Volker Genenz (2009)
Wichtiges Dokument zu den Belastungen, welchen Bäume standhalten können. Grundlage für die DIN 79400.

Standards beim Baumschutz von Christian Katlein (2010)
Ausführliche Erklärung der Wirkmechanismen von Slacklines auf Bäume und die daraus folgenden Empfehlungen.

Rindenbelastung von Christian Katlein (2013)
Theoretische Betrachtung verschiedener Schlingenbreiten in Anlehnung an die DIN 79400.

Studie zu Druckkräften auf Bäume der ISA - English (2017)
Einfluss von Schlingen und Baumschutz auf die Druckverteilung